Wir machen mal den Anfang

Irgendwas wird ja dauernd gemacht, darum geht es hier. Wir besuchen Menschen, die etwas machen, fragen sie aus und fotografieren sie dabei. Das werden Menschen unterschiedlichster Art sein, und es werden wild gemischte Tätigkeiten sein. Meistens wird es um Berufe gehen, aber zwischendurch auch um Ehrenämter, Hobbys und so weiter. Was aber alle verbinden wird: die Menschen tun diese Dinge gerne. Wir suchen Menschen, die das mögen, was sie machen, wir suchen die Begeisterung im Alltäglichen.
Dabei denkt man unwillkürlich zuerst an tolle Berufe, an den Künstler, die Schauspielerin, den Feuerwehrmann. Die können hier auch alle gerne vorkommen, aber es gibt natürlich auch Postzustellerinnen, die das gerne machen, was sie sich als Beruf gesucht haben. Oder Baggerfahrerinnen, Lehrer, Steuerprüfer und so weiter. Nicht jeder Lebenslauf ist geradlinig, manche Leute kommen erst über Umwege dahin, wo es Spaß macht. Auch das lassen wir uns erzählen. Es gibt Menschen, die sich mit unfassbarer Begeisterung einem Thema widmen und Experten für winzige Nischenthemen werden, es gibt Menschen, die nach Feierabend anderen helfen, aus welcher Überzeugung auch immer. Wir hören uns das an, fragen nach und fotografieren das, womit diese Menschen arbeiten, spielen, umgehen. Und die Menschen, die fotografieren wir natürlich auch.

Die ersten Gespräche haben uns schon gezeigt, wie ansteckend diese Begeisterung sein kann. Man sieht das, was die Leute machen, mit anderen Augen, wenn sie einem erst davon erzählt haben. Da fiel bei einem Beruf, bei dem man das gar nicht erwartet, das schöne Wort »Werkstolz«, und wenn man dieses Wort im Sinn hat, verändert sich die ganze Situation, man versteht den Beruf plötzlich ganz anders.
Man versteht ja oft viel zu wenig von dem, was andere machen. Manchmal findet man es sogar doof, weil es mit den eigenen Interessen so gar nichts zu tun hat. Aber das ändert sich vielleicht, wenn man es erklärt bekommt.

Zum Anfang gibt es zwei Einträge, ab nächster Woche soll dann jeden Dienstag ein Text erscheinen. Das ist eine Menge Arbeit, aber man braucht auch sportliche Ziele, wenn man so etwas macht.

Die Seite wird zum Start von der GLS-Bank unterstützt, wir danken sehr fürs superfreundliche Mitmachen. Dass Blogs schon einen Sponsor finden, während sie noch ein reiner Projektgedanke sind, das ist wohl eine neue Entwicklung und ein kleines Zeichen, dass man noch mehr machen kann. Finden wir gut.

Das fabelhafte Layout dieser Seite kommt von Sylvia Rang und Christian Fischer. Die machen schöne Webseiten, und es ist die helle Freude, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Da könnte man auch mal drüber reden.

4 Kommentare

  1. Sehr schön macht Ihr das! Herzlichen Glückwunsch zum Stapellauf, alles Gute für Euer Projekt, immer eine Brise Wind in den Segeln und eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

  2. Tolle Idee … Glückwunsch! Ich freue mich auf die Interviews.

    Liebe Grüße aus dem Sauerland, Ulla

  3. Das Layout ist wirklich schön, das wird mich verlocken, nicht nur auf Feedly zu lesen.

  4. Sehr schönes Projekt, mal die ANDEREN sprechen zu lassen, als Gegenmodell zur Selbstverliebtheit sehr vieler Blogs.

    Freue mich auf den Lokführer, den Astronaut und die Hausfrau!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was macht denn der? | just another weblog :: Christian Fischer – fine bloggin' since 2001 - […] Irgendwas wird ja dauernd gemacht, darum geht es hier. Wir besuchen Menschen, die etwas machen, fragen sie aus und…
  2. Was machen die da? So geht das nicht! | nullenundeinsenschubser - […] Das neue Blogprojekt von Isabel Bogdan und Maximilian Buddenbohm hinterlässt einen schicken ersten Eindruck und macht neugierig: sie wollen von…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.