Prima Bericht, der mich mit ins Literaturhaus genommen hat. Ich mochte das Haus ja schon vorher, aber jetzt habe ich die Leute, die es machen, ein kleines bisschen besser kennen gelernt. Antje Flemming macht einen guten Job, bestimmt, so begeistert, wie sie wirkt. Aber ich habe die leise Vermutung, dass ein bisschen mehr klassische Presse-Arbeit und ein bisschen weniger Termineverwaltung per Excel-Tabellen hilfreich für die Sache wären. Dann würden vielleicht mehr Menschen Neugierde auf etwas so Tolles wie graphische Novellen entwickeln. Die meisten Leute, mich eingeschlossen, brauchen einen kleinen Teaser, um Neugierde zu entwickeln. Wenn ich gar nicht erst weiß, worauf ich neugierig sein könnte, bin ich es auch nicht.