Also das es mit 3 Kindern aufwärts leichter wird kann ich nicht bestätigen,eher im Gegenteil. Jedes Kind was dazu kommt macht mehr Arbeit,kostet mehr Nerven und Zeit,auch Geld,klar.
Man muss sich noch viel mehr um Organisation kümmern als sowieso schon mit weniger Kindern.Man wird noch mehr eingeschränkt was z.b. den Wohnraum betrifft, hat man nicht gerade ein Eigenheim.
Man wird von der Gesellschaft noch mehr schief angeguckt, wird bei Elternabenden beäugt wie eine Lila Kuh wenn die Frage aufkommt, das wievielte Kind das jetzt in der Schule ist.
Wird schief angesehen, wenn man zur X-ten Kiga Veranstaltung nicht kommen kann weil zeitgleich in der Schule eine Veranstaltung ist und umgekehrt.Das kann ich endlos weiterführen…

Dennoch haben wir uns nach 5 Jahren Pause ein 5.Kind gegönnt :) Aber ohne meinen Mann,das muss ich jetzt mal so offen sagen, wäre hier einiges im Argen gelegen. Das Baby hat unseren bis Dato gut eingespielten Tagesablauf komplett verdreht und auf den Kopf gestellt. Jetzt nach 15 Monaten sind wir beinahe wieder auf Ausgangs Status.

Jetzt wo 4 Kinder in der Schule sind ist mehr Zeit für alles was davor liegen geblieben ist. Aber es ist auch enorm Stressiger, allein die 1.Schulwoche nach den Ferien, Schulsachen einkaufen für 4 !Kinder ist der absolute Wahnsinn!
Das tägliche Chaos bis sich der Schulalltag wieder eingespielt hat.Elternabende ohne Ende, am besten sind sie zeitgleich an verschiedenen Schulen , da sollte man sich Klonen können.

Nein, ich sehe es überhaupt nicht so das es ab 3 Kindern einfacher wird.

Klar, wenn Ältere im Haus sind die mit erziehen geht das sicherlich leichter, und auch meine 2 »Großen (12+10) müssen mehr tun und helfen wie die 2 »kleineren« (8+6),aber wirklich entlasten tut das nicht.
Nicht jeder Mann und jede Frau sind einer solche Belastung gewachsen, das kann ich sehr gut verstehen,auch ich und mein Mann mussten mit unseren Aufgaben wachsen.
Und das tut man eben oft zwangsläufig, und nicht weil es viel Spaß macht die 3.Ladung Wäsche an einem Tag zu waschen.
Gern würde ich wieder einer bezahlten Tätigkeit nachgehen, doch hier in unserer Gegend ist das mit 14 Wochen Ferien jedes Jahr denkbar unmöglich,zudem auch noch mit dem Job des Mannes koordinierbar,never…und dazu dann auch noch meist unbezahlbar!